Lungenkrebszentrum am Westdeutschen Tumorzentrum

Content

Thoraxchirurgie

Klinik für Thoraxchirurgie am WTZ des Universitätsklinikums Essen

Die Klinik für Thoraxchirurgie und thorakale Endoskopie diagnostiziert und behandelt operativ alle gut- sowie bösartigen Tumoren der Lunge und der Bronchien. Dabei kommen verschiedene operative Verfahren zur Anwendung, häufig in Kombination mit anderen Therapiekonzepten.

Struktur der Klinik

Mit über 2 300 resezierenden Eingriffen pro Jahr ist die Abteilung Thoraxchirurgie und thorakale Endoskopie eine der großen lungenchirurgischen Abteilungen in Deutschland und Europa. Weitere rund 2 000 ambulante Patientenvorstellungen, die teilweise in der interdisziplinären Tumorkonferenz diskutiert werden, kommen jährlich hinzu.

Seit 2013 stehen der ständig wachsenden Abteilung 84 Betten auf drei Normalstationen, zehn Intensiv- und Intermediatecarebetten, vier Operationssäle sowie zwei Bronchoskopiesäle zur gemeinsamen Nutzung mit den Kollegen der Pneumologie zur Verfügung. Neben Univ.-Prof. Dr. Clemens Aigner arbeiten zehn spezialisierte Fachärzte- und Ärztinnen für Thoraxchirurgie daran, eine patientennahe, an aktuellen onkologischen Standards orientierte Vorbereitung, Operation und Nachsorge zu gewährleisten. Zudem sind WeiterbildungsassistentInnen in unserer Abteilung beschäftigt, die sich hier zum Facharzt für Thoraxchirurgie spezialisieren – nahezu alle sind bereits qualifizierte Allgemein-, Visceral- oder Herzchirurgen. Bei mehr als 80 Prozent der operierten Patienten werden Eingriffe bei bösartigen Tumoren, Lungenkrebs oder Lungenmetastasen anderer Tumoren vorgenommen.

Diagnostik und chirurgische Therapie aller gut- und bösartigen Tumoren der Lunge und der Bronchien

  • operative Therapie aller bösartigen Erkrankungen der Luftröhre, teilweise in Kombination mit interventionellen Pneumologen, Strahlentherapeuten und Onkologen
  • operative Therapie des Bronchialcarzinoms im Stadium I-IIA
  • operative Therapie des Bronchialcarzinoms im Stadium IIIA und IIIB bei multimodalen Therapiekonzepten (präoperative Chemotherapie, Chemo-/Strahlentherapie und anschließender Operation)
  • operative Therapie des Bronchialcarzinoms im Stadium IV (bei Fernmetastasen) in Einzelfällen in Kooperation mit Onkologen und Strahlentherapeuten
  • Diagnostik und Operation einzelner und mehrfacher Lungenmetastasen (von z. B. bösartigen Tumoren von Niere, Darm, Brust, Muskeln / Knochen, Hoden) auch bei multimodalen Therapiekonzepten (in Kombination mit Strahlen- und/ oder Chemotherapie)
  • operative Behandlung von Brustwandtumoren bei Bronchialcarzinomen, Metastaen, Lipomen, Chondromen, Fibromen, Sarkomen oder Lymphomen

Diagnostik und operative  Therapie bei Erkrankungen des Mediastinums

Thymustumore (Thymome, Thymuscysten, Thymuskarzinome), auch bei Myasthenia gravis, neurogene Tumoren, mesenchymale Tumoren und mediastinale Zysten.

Diagnostik und operative  Therapie bei Erkrankungen des Rippenfells

Operative Behandlung des Pleuramesothelioms auch bei multimodalen Therapiekonzepten (in Kombination mit Strahlen- und/ oder Chemotherapie) oder als Pleurektomie

Alle Entscheidungen in Diagnostik und Therapie bösartiger Erkrankungen von Lunge, Bronchien, Rippenfell und Mediastinum werden getroffen unter Berücksichtigung von Stadium, Größe, Tumorart, Lokalisation, kardiopulmonalem Risiko und Alter der Patienten und nach interdisziplinärer Einschätzung (zweimal pro Woche mehrstündige Tumor- und Indikationskonferenzen mit allen wichtigen Spezialisten).

Kontaktdaten:

Sekretariat Univ.-Prof. Dr. Clemens Aigner

Klinik für Thoraxchirurgie und thorakale Endoskopie

Westdeutsches Lungenzentrum
am Universitätsklinikum Essen gGmbH
– Universitätsklinik –
Tüschener Weg 40
45239 Essen
Tel.:   0201 433-4011
Fax:   0201 433-4019
E-Mail: thoraxchirurgie@rlk.uk-essen.de